Folge mir @unsophisticated_sarah

Dienstag, 10. Oktober 2017

Eine zerstörerische Kreativität

"Du beginnt sehr viele Arbeiten, oft mit guten Ideen. Du benötigst sehr viele Werkstoffe und hast kreative Vorstellungen. Meistens aber vollendest du deine Arbeiten nicht oder versäumst den richtigen Moment, um aufzuhören. Du kannst so lange an etwas basteln, bis du selbst es am Ende als zerstört ansiehst." 

- Auszug aus meinem Jahreszeugnis der 2. Grundschulklasse.



Inzwischen ist diese "zerstörerische Kreativität" zurück gegangen und es kommt nur noch selten vor, dass ich Dinge die ich anfange nicht zu Ende bringe oder sie mit meinen Ideen zerstöre. 
Zumindest was das Nähen oder Bloggen betrifft.

Bei diesem Projekt ist es mir aber erneut gelungen, so lange daran zu experimentieren, bis ich es als zerstört ansehen musste.

Stoffe Probe zu vernähen, verlangt einem so einiges ab.

Man bekommt einen wunderschönen Stoff kostenlos zu gesendet, mit der einzigen Bedingung ihn zu vernähen und Bilder davon einzureichen. 
Man möchte sich dann beweisen, zeigen das man unter 1000 Bewerben die richtige Auserwählte ist. 
Dazu muss aber erst einmal das passende Schnittmuster gefunden werden und dieses dann perfekt umgesetzt werden. 

Würde man dann 1:1 nach dem Schnittmuster und der Nähanleitung nähen, wäre es eine angenehme Alltagsnäherei, nach der man ein gutes Ergebnis vorzuzeigen hätte.

Wäre da nicht ein Problem...






ICH...

Ich bin beim Nähen mein größtes Problem. 
Ich tobe mich gerne an Schnitten aus um ihnen meinen persönlichen Stempel aufzudrücken und das musste ich dann natürlich auch bei diesem Schnittmuster machen.




Entschieden hatte ich mich für die "Shirty Naya" von meiner liebsten Millimugg (Liebes, deine neue Frisur ist übrigens der Hammer!). Ein sehr professionell aufgebautes Schnittmuster und eine perfekte Nähanleitung.

Abändern wollte ich hier nur das Rückenteil.
Eine kleine Öffnung zwischen Rückteil und unterer Raffung, so dass das obere Rückenteil locker über den Rücken fällt und die untere Raffung hautnah unter dem oberen Teil heraus fällt. 

So die Theorie...

In der Praxis sah es es dann alles andere als gewollt aus und nach vielen Versuchen es auszubessern, entschied ich mich es so hinzunehmen wie es war.




Genäht aus der Jersey Eigenproduktion "Traumtänzerin" von Stern Depot, Miss Fabics und Villa Knopf.

Eure Sarah

Kommentare:

  1. Ich bin leider total untalentiert, was Nähen oder Handarbeit betrifft. Ich kenne dieses Problem jedoch beim Zeichnen, da ich mich irgendwie nie zufrieden geben kann und am Ende gefällt es dann nicht.
    Das Shirt finde ich übrigens total niedlich.

    Liebst, Elisa von www.elisazunder.de

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja was tolles genäht, ich bin da leider nicht so begabt.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Nähen kann ich GAR nicht ich hatte mal eine Nähmaschine und habe dann kapituliert :D Naja jeder halt so seine Stärken, nicht wahr? Du machst das echt super!

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht doch toll aus! Gerade wenn man sich beim nähen unter Druck setzt, gelingt es gar nicht.. gefühlt :D

    Liebe Grüße,
    Susanna
    _______________________________
    www.susannavonundzustil.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch mal versucht zu nähen und herausgefunden dass ich 2 linke Hände hab, was das angeht :D
    Von daher doppelt so großes Lob von meiner Seite ;D
    Auch die Fotos sind bezaubernd geworden, gerne mehr davon :)))

    Liebst,
    Mina von Minamia.de
    no snapchat, no caviar

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne das Problem auch. Ich stehe mir dabei auch meist selbst im Weg. Habe es aber langsam unter Kontrolle!
    PS: Tolle Bilder, toller Text.
    Liebst,
    Anne von FASHION LOVE

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht sehr schön aus. Ich kann gar nicht nähen.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich süß geworden :) Ich bin, was Näh-, und Bastelarbeiten angeht absolut untalentiert und ungeduldig :D

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen