Folge mir @unsophisticated_sarah

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Size 0 und das fehlende Selbstbewusstsein

Heute beginnt die Fashion Week und so schreibe ich heute nicht hauptsächlich über Fashion, sondern über das Leben eines normalen Mädchen/Frau mit der in der Modeszene so geliebten Size 0.

Es war wirklich immer schwer mit einer Kleidergröße von 32 (inzwischen 34) einen passenden Schnitt oder ein passendes Kleidungsstück zu finden, den die meisten beginnen ab 34/36 bzw XS/S.


Und so tat ich mich immer schwer etwas hübsches und passendes zu finden.

Bis zu dem Tag als ich Himmelblau. entdeckte.


Natascha heißt die Designerin hinter Himmelblau. und neben ihrer wundervollen Persönlichkeit (ich durfte sie schon einige Male persönlich treffen und mit ihr nähen) trägt sie auch noch die selbe Kleidergröße.


Das war ein Segen für mich. Vorher wurde mir oft Bulemie unterstellt und das ließ mein Selbstbewusstsein in den ersten Monaten in der Nähszene ziemlich sinken.


Erst mit den Schnitten von Himmelblau. fing ich an mich in der besagte Szene wohl zu fühlen und ihre weiblichen Schnitte ließen mein Selbstwertgefühl und den Mut zu neuem steigen, in den vergangenen Jahren wurde ich nämlich eine ziemlich graue Maus.


Warum ich so dünn war, oder so wenig und unregelmäßig gegessen habe?


Ein Teil machte sicherlich der Stress aus, den nachdem ich kurz vor meinem 18. Geburtstag das Heim verlassen hatte, fühlte ich mich in der sich so plötzlich änderten Situation verloren und einsam


Den anderen Teil, dass ich andere Sachen wichtiger oder interessanter fand und dadurch dem Essen nicht die nötige Aufmerksamkeit schenkte. Ich aß das falsche Essen oder zu kleine Portionen, mein Körper gewöhnte sich schnell an diese Situationen. 


Diese Situation. 




Diese Situation, oder eine ganz ähnliche gab es in meiner Jugend auch schon. Als Pflegekind, hatte ich ein sehr großes Problem mich mit irgendjemandem Identifizieren zu können, mit dem stetigen Gedanken keine Herkunft und keine richtige Familie zu besitzen und einigen schwerwiegenden Vorfällen in Kindheit und Jugend, litt ich einige Zeit an Borderline und Bulemie, die ich allerdings mit 15 Jahren in den Griff bekam. Dabei half mir das Leben im Heim auf die Beine, bis ich den Boden unter mir, mit 18 Jahren erneut verlor.


Die Leggings "Beinchen Luise" war einer meiner ersten Schnitte von Himmelblau. und mit ihr und der Hilfe meiner Nachbarin, die als Fotografin aushalf (Bilder dazu zeige ich einem meiner nächsten Beiträge) entdeckte ich endlich wieder ein Stückchen Weiblichkeit

Ich blickte wieder gerne in den Spiegel und traute mich andere Kleidung zu tragen, den vor 2016 habe ich 9 Jahre weder Röcke noch kurzen Hosen und selbst das Schwimmen gehen habe ich verweigert, so unwohl fühlte ich mich in meiner Haut.


Und dank Natascha, wurde "Hanna" mein erstes Kleid, das ich nach diesen vielen Jahren getragen habe:




Zum Schnitt:
"Hanna" für die Gr. 30-50 ist ein Bandeau/Neckholder, das mit Schößchen, Minirock oder mit Midirockverlängerung genäht werden kann. 

Meine "Hanna" hab ich natürlich mit der Minirockversion genäht und am Rücken eine elastische Spitze verwendet.





Kommentare:

  1. Das ist so süss und steht dir super! Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sarah,

    so ein zuckersüßes Kleidchen hast du dir da entworfen. Ich find's ganz bezaubernd!

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Ein Garten? Erzählst Du uns mehr davon? Büttööööö &: )

    Viele Grüße aus dem Garten

    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich kann das absolut nachvollziehen ♥ als Schlanker hat man genausoviel Spott und Hohn zu ertragen wie als Dicker �� Früher wurden meinen Begleitungen immer unterstellt das sie mein Essen essen würden �� Als ich das 1. mal in meiner Zwillingsschwangerschaft 70 Kilo wog war ich glücklich �� kam zwar keine Treppe mehr hoch aber ich habe es genossen ��. Du bist auf einem guten Weg regelmäßig Essen und das richtige hilft Durch die Kids habe ich das gelernt und habe mich bei 50 kg eingependelt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sarah,

    ich kenne das Problem auch. Vor 10 Jahren hatte ich auch Größe 32 und damit auch Schwierigkeiten, etwas in der Größe zu finden, Damals war die Size 0 gar nicht so aktuell wie jetzt.
    Wie oft musste ich mir anhören, ich solle doch was essen. Dabei konnte ich alles essen was ich wollte, aber ich nahm nicht zu. Während viele Mädels nach neuen Diäten gesucht haben, habe ich gegoogelt wie man zunimmt.

    Leider bin ich fürs Nähen nicht zu gebrauchen, wobei ich schon oft gedacht habe, dass es nicht schaden könnte, das zu lernen.

    Na ja, jetzt hat sich das Problem gelegt. Aber manchmal denke ich das ich zwischen zwei Größen hänge ;)

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ein schöner Artikel. Und ich kenne dein Problem nur zu gut. Seit der Geburt meiner Kinder trage ich nämlich Größe 32/34 und habe ernsthafte Probleme damit, mein Gewicht zu halten. Schöne Kleider (und passende Schnitte) zu finden ist schwierig. Das meiste wirkt an mir einfach nur 'sackartig'. Daher danke für den Tipp. Da ist sicher auch etwas für mich dabei!

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schönes Kleidchen und dir wünsche ich Stärke. Du bist auch ein Kind Gottes!

    AntwortenLöschen
  8. Großartig!
    Gerade junge Mädchen hadern oft mit sich und vor allem mit dem Gewicht.
    Man kann so verunsichert werden durch äußere Einflüsse. Bei mir war es genau anders herum, zu dick. Bis ich gelernt habe mich zu lieben und Sport zu treiben. Seitdem habe ich 25kg abgenommen und halte das normale Gewicht seit 4 Jahren.
    Jeder hat sein Päckchen zu tragen :)
    Liebst, Colli
    vom Beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann das gut nachvollziehen, manchmal ist es wirklich schwer etwas zu finden das gut passt, gerade wenn es um Kleider in der Größe geht. Dein Kleidchen gefällt mir richtig gut.

    AntwortenLöschen
  10. Puh, bei mir ist es eher andersum ich trage eine 38 und bekomme meistens die Mini-Größen zugeschickt. Ist halt immer schwierig für jeden das Passende zu finden, wobei ich an der Stange dann mehr Auswahl hab.

    Dein Kleidchen gefällt mir wirklich gut.

    Liebst, Elisa von www.elisazunder.de

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,
    das Problem mit dem zu dünn hatte ich noch nie, bei mir ist es eher so, dass ich immer aufpassen muss, um nicht zu viel zu wiegen.
    Das Kleid steht Dir super.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
  12. Ohje du Arme, ich kenne beide Probleme - wurde als Kind als zu dünn beschimpft, später als Blogger dann als zu dick. Ich find es einfach furchtbar, wegen solchen Dingen ständig kritisiert zu werden. Schöner Look! Steht dir!

    AntwortenLöschen
  13. Steht dir aber wirklich gut. Schön, dass es auch Designer gibt, die sich einem anderen Figurtyp widmen :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  14. Super schönes Kleid! Gefällt mir sehr sehr gut.

    Liebst,
    Nancy von benancy.de

    AntwortenLöschen