Soul

Neujahrvorsätze - Sei ein Adler, nicht das Huhn

Mai 30, 2017 Unsophisticated Sarah 12 Comments

Jahresvorsätze. Hattest du dieses Jahr welche? Und letztes Jahr? 
Wie lange hat es gedauert bis du wieder in die Komfortzone zurück gekehrt bist?


Ich möchte heute etwas erzählen, über Jahresvorsätze, über die Komfortzone, über Chancen und über Adler, die sich für Hühner hielten:

"Ein Mann lief einen Pfad entlang und fand ein Adlerei.
Er nahm das Ei mit und legte es zu den Hühnern in den Hühnerstall.
Nachdem die Hühner den das Adlerei ausbrüteten, wurde er wie ein Huhn erzogen. 
Er pickte Körner, scharte mit den Füßen, flatterte mit den Flügeln ohne zu fliegen.

So vergingen einige Jahre in dem der Adler, der sich für ein Huhn hielt, in dem Hühnerstall lebte.

An einem sonnigen Tag entdeckte er, während er so in den Himmel starrte, etwas majestätisches durch die Lüfte fliegen. "Was ist das?" fragte der Adler die anderen Hühner. "Das? Das ist ein Adler, der König der Lüfte, der König aller Vögel! Aber wir gehören auf den Boden, wir sind nur Hühner. Also mache dir darüber keine weiteren Gedanken, denn du wirst nie sein wie er."

Und so lebte der Adler auch Jahre danach noch mit dem Glauben ein Huhn zu sein...
Und starb."

Das Huhn hatte in seinem Fall natürlich nicht unrecht. Ein Huhn, würde niemals ein Adler sein können, aber wir alle sollten den Sinn dieser Geschichte verstehen können...

Wir sind alle Adler, die uns selbst zu Hühnern machen. Wir nehmen uns Dinge vor und wenn uns nur eine Sache, möge sie noch zu klein sein, in den Weg kommt geben wir auf.

Einer der Top 10 Vorsätze und das in den vergangenen Jahren ist zB. mehr Sport zu treiben. Das halten wenige durch, den schon in den ersten Wochen nach der Silvesternacht lassen mehr als 50% ihre Vorsätze hinter sich und kehren in ihre Komfortzone zurück. 



Kein Wunder. Sport ist anstrengend und der Einstieg noch um einiges schwieriger. Der Körper muss sich erst darauf einstellen. Geht man ins Fitnessstudio oder nimmt sich einen Personal Trainer kommen Kosten auf einen zu. Kleidung und Equipment wird benötigt. Spätestens aber, wenn nach den ersten motivierten Wochen, oder nach dem Urlaub der Alltag wieder einkehrt, wird der innere Schweinehund zu groß und man landet, mit der Ausrede "Morgen ist auch noch ein Tag" auf der Couch, statt seinen Trainingsplan einzuhalten.

Aus dem Morgen, wird Übermorgen, aus dem Übermorgen, nächste Woche und aus der nächsten Woche, wird das nächste Jahr. Der Kreislauf der Jahresvorsätze.  

Lebensvorsätze - Verabschiede dich von Jahresvorsätzen



Lebensvorsätze sind das was du brauchst. Zeige Charakterstärke und setzte deine Ziele jetzt. Immer jetzt nicht erst zu Silvester. An Silvester gibt es eine ziemlich verrückte Steigerung der Motivation. "Ein neues Jahr, ein neues Buch, man kann jetzt wieder alles erreichen" So ein Schwachsinn! Dein Leben ist dein neues Buch, von dem du nur ein einziges besitzt und es wird sich nicht jedes neue Jahr leeren.

Glaube mir in diesem Moment sitzt jemand im Hospiz/Krankenhaus und betet um eine neue Chance. Und weißt du was? Er wird sie nicht erhalten. Aber du hast die Chance, noch.

Du willst also mehr Sport treiben, dich gesünder Ernähren, aufhören zu rauchen oder sogar dein eigenes Business starten? Ruf deinen Hausarzt oder den nächsten Ernährungsberater an und vereinbare einen Termin. Weihe JETZT deinen besten Freund oder Partner ein, der dich dabei unterstützen soll. Tritt Gruppen auf den Social Media Kanälen bei und am aller wichtigsten bewege dich aus deiner Komfortzone raus und mach etwas. Den sonst sitzt du in ein paar Jahren vielleicht selbst in einer Situation aus der du nicht mehr zurück kannst und bereust all das, was du nicht gemacht hast.

Sei ein Adler, nicht das Huhn


Kommentare:

  1. Ein toller Beitrag und du hast ja Recht. Ein Lebensvorsatz ist viel wichtiger als ein Neujahrsvorsatz, aber trotzdem mach ich mir jedes Jahr welche. Finde einfach spannend am Ende des Jahres zu sehen, was man wirklich erreicht hat. Heuer habe ich meine Vorsätze sogar auf meinem Blog veröffentlicht und seither muss ich sagen, habe ich noch alle eingehalten. Einen großen Vorsatz - eher einen Lebensvorsatz -habe ich noch, aber den werde ich auch noch umsetzen und da freue ich mich ganz besonders drauf. Raus aus der Komfortzone, das ist wirklich oft das Problem. Aber heuer bin ich guter Dinge, das einfach alles klappt so wie ich mir es vorstelle.
    Alles Liebe
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mies Muskelkater von meinem "du solltest mal zum Sport gehen wenn du schon dafür bezahlst" schlechten Gewissen. Ist aber kein Vorsatz, denn der einzige, den ich in meinem Leben hab ist: glücklich sein.

    Liebst Daniela
    Von http://cocoquestion.de

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön geschrieben! Ich habe mir diesmal nichts vorgenommen und fühle mich dadurch besser! Dennoch läuft Sport, gesunde Ernährung...also es muss nicht immer der 1.1 sein um Ziele zu verfolgen!

    AntwortenLöschen
  4. sehr nette Geschichte, die einen zum Nachdenken anregt. Ich habe mir für dieses Jahr keine Vorsätze gemacht, sondern mir auch eher Lebensziele gesetzt. Das wichtigste im Leben ist glücklich und gesund zu sein und weniger gestresst und genervt zu sein.

    liebe Grüße
    Josy von www.dasfraeuleinwunder.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe bis letztes Jahr immer Vorsätze gehabt und habe es nun aufgegeben. Einhalten tue ich sie eh nicht und ich belüge mich ja eh nur selbst.. Daher dieses Jahr völlig ohne Vorsätze und dafür ungezwungen :)

    AntwortenLöschen
  6. Interessanter Beitrag. Grundsätzlich denke ich auch, dass Lebensvorsätze weitaus mehr Sinn machen als gute Jahresvorsätz. Für den ein oder anderen können jedoch auch diese von Vorteil sein, bevor man gar nichts tut, warum nicht. Es sollte nur alles realistisch und erreichbar bleiben, denn jedes Erfolgserlebnis, sei es auch noch so klein, ist doch die pure Motivation und hilft dabei dran zu bleiben. In diesem Sinn bleibt dran und schaut mal vorbei. Liebe Grüße Ilona

    AntwortenLöschen
  7. Du sprichst/schreibst mir aus der Seele. Es braucht keinen Jahreswechsel, um sein Leben zu gestalten, denn diese Art von Vorsätzen ist halbherzig und währt nicht von großer Dauer. So ähnlich hatte ich das in einem Silvester-Post (ganz unten) auch formuliert.
    http://worldcalling4me.de/glasgow-one-night-to-remember :-)
    Glg Manu

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderbare Geschichte! :-) Werde ich mir zu Herzen nehmen.
    Liebe Grüße,

    Jojo von http://www.jolimanoli.com

    AntwortenLöschen
  9. Hey Sarah,

    so wahr, was du da schreibst, es ist doch jedes Jahr das Selbe.
    Nun, ich habe es schon gut angefangen und meinem Mann erzählt "Ich gehe nun jeden zweiten Tag joggen." und ja, ich tue es tatsächlich.

    Bester Tipp: erzähl es jemanden, der es auf jeden Fall mit bekommt, falls du es vernachlässigst :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin auch kein Mensch der guten Vorsätze zum neuen Jahr. Warum auch? Wenn ich was ändern will, dann sofort! Da kommt mir mein ungeduldiges Wesen doch sehr zugute.

    Adler-mäßige Grüße
    Birgit von http://freiraumarchitektur.net/

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ehrlich gesagt halte ich nichts von den üblichen 'guten Vorsätzen' an Sylvetser. Entweder will ich etwas tun und dann tue ich es auch JETZT - oder ich lasse es bleiben ;)
    Ein schöner Artikel.

    Liebe grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  12. Na, das ist ja mal ein wunderbarer Post! Ich habe dieses Jahr keinen Vorsatz ausser mehr genießen und Schlemmen ohne Reue. Hört sich ein wenig anders an, doch noch bereue ich nichts!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen